Touren um die Hütte:


Larmkogel, 3022 m, sehr lohnend (Hausberg) – Aufstieg 3 Std.


Von der Neuen Fürther Hütte auf bezeichnetem Weg zur „Neuen Thüringer Hütte“. Zunächst abwärts zum Kratzenbergsee und über einen Holzsteg auf die andere Seite des Seebaches. Dem Weg folgend in weiten Kehren bis zur Larmkogelscharte (2934 m) ca. 2,5 Std. Aus der Scharte rechts am Grat (letzter Teil mit Drahtseilversicherung) hoch zum Gipfelkreuz mit herrlichem Blick zum Großvendiger.
larmkogel

Kratzenberg, 3023m (Hochtour) – Aufstieg 4 Std.


Pyramidenförmiger Aufbau, kühner Dreitausender. Topographische Schlüsselstellung, da vom Gipfel der Habachkamm nördl. abzweigt; dieser scheidet Habachtal und Hollersbachtal. Alpinistisch wertvoll.
Von der „Neuen Fürther Hütte“ auf bezeichnetem Weg Richtung Larmkogel - „Neue Thüringer Hütte“; am Punkt 2472 weglos nach links weiter durch Geröll und Blockgelände bis zum Kratzenbergkees (Achtung: Spaltengefahr, Gletscherausrüstung erforderlich!). Das Kratzenbergkees queren und zur Kratzenbergscharte 2859 m. Aus der Scharte rechtshaltend zum Gipfel
kratzenberg

Seekopf, 2923 m (Hochtour) – Aufstieg 3 Std.


Felsbau südöstlich der Kratzenbergscharte. Normalweg über den Südostgrat I, 1 Std. vom Sandebentörl. Auf bezeichnetem Weg von der „Neuen Fürther Hütte“ zum Sandebentörl 2753 m. Von hier aus rechts haltend über den Kamm des Rotebentörls hinweg zum Punkt 2803, weiter zum Gipfel.

Abretterkopf, 2980 m (Hochtour) – Aufstieg 3 Std.


Südwestgrat I ca. 1 Std. vom Sandebentörl. Vom Sandeben-törl nordöstlich über Schrofen und Blöcke auf die breite Stufe des Südwestgrates, dann rechts vom Grat höher und oben unter ihm zum südlichen Blockhang; an ihm Gipfelwärts (die hahnenkammartigen Felstürme des Grates werden umgangen).

Rote Saile, 2994 m (Hochtour) – Aufstieg 4 Std.


Kühnes Felshorn, bergsteigerisch bedeutend. Von der „Neuen Fürther Hütte“ auf bezeichnetem Weg bis zum Sandebentörl 2753 m . Vom Sandebentörl weglos nach links haltend Richtung Abretterkopf bis zur Abretterscharte 2856m, von hier weiter über den Nordwestgrat I+ (Geröll) teilweise ausgesetzt zum Gipfel (ca. 2 Std. vom Sandebentörl). Achtung! Spalten im Gschlößkees!